Kaminzimmer

Lohne. Das Gebäude stammt aus den Anfängen des 18. Jahrhunderts und hat schon immer irgendwie als Kneipe fungiert. Heute genießt das Jägerheim, in direkter Nachbarschaft zur Autobahnauffahrt an der A1 gelegen, weit über die Grenzen Lohnes hinaus einen exzellenten Ruf. Nicht nur unter LKW-Fahrern, Geschäftsleuten und privat Reisenden hat sich die Qualität der gutbürgerlichen Küche in urigrustikalem Ambiente herumgesprochen – auch hiesige Familien nutzen die von Anne und Alfred Stosun betriebene Gastronomie ausgesprochen gern. In zwei bis drei Jahren wird Sohn Daniel den Betrieb übernehmen.

Die Stosuns haben die Räumlichkeiten gepachtet, Inhaber ist Hubert Grever. Er hat mit seinen Investitionen im Laufe der Jahre dafür gesorgt, dass das Jägerheim immer mehr an Anziehungskraft gewinnt. Jüngstes Beispiel ist der Erweiterungsbau. Mit dem rustikalen Gastraum mit 56 gemütlichen Sitzplätzen, schmucken Fliesen, schweren Holzbalken und einem wunderschönen Kamin wurde in rund sechs Monaten Bauzeit ein echter Wohlfühlort geschaffen. Der circa 150 Quadratmeter große Raum eignet sich auch hervorragend für geschlossene Gesellschaften bis maximal 70 Personen, da er nicht nur über einen eigenen Eingang, sondern auch über eigene Sanitäranlagen verfügt. Bei schönem Wetter kann der Raum mit Stehtischen in den Außenbereich erweitert werden. Hier steht außerdem ein Grillplatz zur Verfügung.

Demnächstt wird Familie Stosun im neuen Gastraum täglich ein schmackhaftes Mittagsbüffet anbieten, „für alle Büffet-Liebhaber und unsere eiligen Gäste“, schmun zelt Anne Stosun. Selbstverständlich kann man aber auch hier die gute Küche des Jägerheims à la carte genießen.